Die mutmaßliche Gläubigerliste der Hypo Alpe Adria

Wer auf die Steuermilliarden der Österreicher wartet

Erstellt am 19.02.2014 von Florian Machl

Eine der Gläubigerlisten im Klartext: Die ZIB 2 veröffentlichte am 18. 2. 2014 Aufnahmen eines Dokuments, welche nach Angaben der “Presse”-Redaktion die Gläubigerliste einer mit ca. 5 Milliarden Euro bewerteten Anleihe bei der Hypo Alpe Adria darstellen soll. Demnach wären die BAWAG / PSK Invest GmbH und die Kepler-Fonds KAGmbH die größten Gläubiger dieser Anleihe, gefolgt von der deutschen Allianz SE und der österreichischen Carl Spaengler Bank. Als Quelle für die Daten wird das Bloomberg Finanzinformationssystem genannt.

BAWAG PSK INVEST GMBH/AUSTRIA
(zu 100% im Eigentum der BAWAG P.S.K., gemäß Trend Top 500 wäre diese zur Zeit im Besitz folgender Eigentümer:
52% Cerberus Capital Management L.P. (US), 39% Golden Tree Asset Management LP (seit 2012), Post AG, Generali Holding Vienna AG, Wüstenrot Wohnungswirtschaft reg.Gen.m.b.H., österreichische Industrielle; (darunter ist lt. Wikipedia eine Industriellengruppe rund um Johannes Androsch zu verstehen, die mit 1,5-2% beteiligt wären; Androschs Anteile waren im Jahr 2007 nach eigenen Angaben 1,5%; ob diese Anteile auch heute noch gehalten werden, ist nicht bekannt))
www.bawagpsk.com
Wikipedia: Bawag PSK
Amount held 15.000
17,62%

KEPLER-FONDS KAGMBH
(Raiffeisen 64%, Hypo OÖ 26%, OÖ Versicherung 10%, AT)
www.kepler.at
Amount held 14.000
16,45%

ALLIANZ SE
(DE, 66,7% “ausländische Investoren”)
www.allianz.com
Wikipedia: Allianz
Amount held 12.390
14,56%

CARL SPAENGLER KAPITALANLAGE
(AT)
“Von Spekulationen aller Art haben wir uns seit jeher konsequent ferngehalten und so unsere Unabhängigkeit bewahrt.”
www.spaengler.at
Amount held 10.800
12,69%

BANQUE ET CAISSE D’EPARGNE DE L’ETAT
(LUX)
Amount held 5.600
6,58%

UBS AG
(CH)
Amount held 5.150
6,05%

SECURITY KAG
(Grazer Wechselseitige, AT)
Amount held 5.050
5,93%

MASTERINVEST
(12,5 % Hypo Tirol, 12,5 % Universal Investment, 37,5% Hypo Capital Management, 37,5% Hypo Vorarlberg, AT)
Amount held 3.618
4,25%

UNICREDIT SPA
(Streubesitz, ITA)
Amount held 3.400
4%

LANDESBANK BERLIN INVESTMENT GMB
(S-Finanzgruppe, DE)
Amount held 3.000
http://lbb-invest.de/
3,52%

BANK OF ALAND FUND MANAGEMENT CO
(FIN)
Amount held 1.500
1,76%

GERIFONDS SA
(CH)
Amount held 1.250
1,47%

CASA 4 FUNDS LUX EUROPEAN ASSET
Amount held 1.000
1,17%

ERSTE SPARINVEST KAGMBH
Amount held 800
0,93%

SARASIN
Amount held 600
0,7%

BLACKROCK
Amount held 500
0,59%

UNIVERSAL INVESTMENT CO
Amount held 400
0,47%

GES FIBANC SA SGIIC/SPAIN
Amount held 350
0,41%

DEUTSCHE BANK AG
Amount held 300
0,35%

INVESCO LTD
Amount held 250
0,29%

VANGUARD GROUP INC
Amount held 100
0,12%

STATE STREET CORP
Amount held 50
0,06%

ETHENFA INDEPENDENT INVESTORS SA
Amount held 0
0,0%

Quelle: ZIB 2/ORF. Politisieren.at übernimmt keine Garantie für Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten.

LINKS
Der Beitrag in der ORF Tvthek vom 18.2.2014
ORF: Wer am Hypo-Debakel verdient
Die Presse: Wo unserer Hypo-Milliarden hinfließen
DerStandard: Große Fonds und heimische Banken als Hypo-Anleihegläubiger


Kategorien: CHRONIK, NEUESTE, POLITIK

6 Kommentare zu diesem Beitrag.

  1. Kmentemt sagt:

    Schick die Hypo mit einer 30%-Quote in den geordneten Konkurs!

    Denn dies würde jeden Österreicher statt 2.250 € “nur” rund 750 € kosten!

    Eine 30%-Quote entspricht zB dem Kurs in % der Nominale der Hypo-Anleihe 03-15 aus 2012!

    • Susanne sagt:

      Bin stark dafür; Da würde auch eine Volksabstimmung mit objektiven Zahlen einen Sinn machen. Auf 5 jahre aufgeteilt ergäbe das rund 12 € pro Österreicher und Monat – kinderreichen Familien könnte man dies ersparen indem (Bank)-Manager in form einer Sozialabgabe einfach deren Anteil übernehmen. Oder zur Gänze die Politiker die Kosten tragen die uns die Hypo (zurück)gekauft haben. Gerechte Möglichkeiten gäbe es viele, man muß nur den Mut haben diesen Weg für das Volk und gegen die Industiellen und Banken zu gehen.

      • Elisabeth sagt:

        Jeder Unternehmer muss, wenn er pleite ist Ausgleich oder KONKURS anmelden, wenn er nicht ins Gefängniss will! Die für die Pleite verantwortlichen müssen zur Rechenschaft herangezogen werden, aber auf keinen Fall der Steuerzahler!

  2. Bev Stuart-James sagt:

    Blackrock was closed for money laundering, mis-selling of finacial products, giving finance to people who could not afford to repay the loans and general under the table dealing. This cost pensioners and small investors millions.
    Not a good investment for a lovely country and people like Austria.

  3. Julia sagt:

    Könnte man das eigentlich durchaus so sehen?
    - die Hypo schuldet der Bawag Geld
    - die Bawag zahlt vom Staat erhaltenes Geld samt Zinsen zurück
    http://www.boerse-express.com/cat/pages/1432806/fullstory
    - das vom Staat geborgte und wieder zurück gegebene Geld fliesst in den Topf mit dem die Hypo Insolvenz verhindert wird
    - die Hypo zahlt der BAWAG ihre schulden zurück

    oder hab ich da was falsch verknüpft ;) ?

Hinterlasse ein Kommentar